Die meisten kennen Sylt nur im Sommer: Sonnenbaden an den weiten Sandstränden, Schwimmen in den Wellen, eine Fahrradtour durch die blühende Heide - keine Frage: bei Sonnenschein leuchtet die Insel in ganz besonderem Glanz. Aber die "Perle der Nordsee" ist auch zu anderen Jahreszeiten ein Erlebnis!

So lassen sich Insider nie das Biike-Brennen entgehen, diesen geheimnisvollen alten Brauch am 21. Februar, in der kostengünstigen Vorsaison. In jedem Ort wird dann ein großes Feuer angezündet, um den Winter zu vertreiben oder die bösen Geister... oder warum auch immer - Legenden um das Biike-Brennen gibt es viele. Nach einigen Reden der heimischen Ortsvorsteher, Heimatliedern mit den ansässigen Blaskapellen und vielleicht auch dem Genuss von mitgebrachten alkoholischen Getränken trifft man sich zum traditionellen Grünkohlessen. Die friesische Gastronomie ist zu diesem Termin schon lange im Voraus ausgebucht. Aber wenn Sie spät dran sind, lohnt mal ein Experiment: An diesem Tag gibt es Grünkohl mitunter sogar beim Italiener oder Chinesen! Uns hat er überall geschmeckt.

Auch zu Silvester haben wir kurzzeitig Hochsaison. Das Feuerwerken ist zwar auf der ganzen Insel verboten - zu oft schon haben hier Reetdächer gebrannt - am Strand aber wird mehr als ein Auge zugedrückt. So entsteht schon eine heimelige Atmosphäre mit viel Licht am und über dem Meer. Und wer's mag: Die große Party tobt dann an der Musikmuschel.

Die leeren Strände außerhalb der Saison - oft bei strahlendem Sonnenschein! - sind ein echter Geheimtip. Ein besonderes Schauspiel bot sich im letzten Winter, als auf dem Wattenmeer Eisschollen schwammen. Schon auf der Zugfahrt konnten sie von den Reisenden bestaunt werden.

Im Frühjahr treiben die Knospen bei uns immer etwas später aus als auf dem nahen Festland - ein Segen für Allergiker. Meist ist es auch ein paar Grad kälter als anderswo in Deutschland. Aber dafür soll es auf Sylt auch mehr Sonnentage geben. Und wenn erst die Strandkörbe aufgestellt sind, kann man am windgeschützten Ort schon vom Sommer träumen.

Haben wir Sie neugierig gemacht? Fragen Sie doch unverbindlich an, ob Ihr Wunschtermin noch frei ist. Oder schauen Sie in unseren Belegungskalender.